Marketing-Netzwerk Region Fulda e.V.

Februar: Von Tastings bis Messen - Digitale Veranstaltungsformate im Überblick

Von Tastings bis Messen

Digitale Veranstaltungsformate auf dem Vormarsch

Kaum ein Bereich wird momentan durch Corona-Pandemie und Digitalisierungsschub so stark verändert wie der Veranstaltungssektor. Während im Laufe des Jahres 2020 noch Veranstaltungen wie Messen und Kongresse – aber auch Kulturangebote reihenweise abgesagt werden mussten, ist spätestens seit diesem Jahr erkennbar, dass immer mehr Events digital oder hybrid durchgeführt werden. Auch in der Region Fulda setzen die Veranstalter zunehmend auf virtuelle Formate.

 

Business-Meetings, Workshops und Vorträge zählen dank einer Vielzahl von Apps wie Zoom, Teams oder Miro mittlerweile zum Standardrepertoire digitaler Veranstaltungsformate. Aber auch immer mehr Großevents wie Messen und Kongresse werden derweil auf den Bildschirm verlagert. Diese lassen sich jedoch häufig nicht eins zu eins von der analogen in die virtuelle Welt übertragen.

 

Interaktion entscheidend

Event-Expertin Sabine Häcker hat sich in den vergangenen Monaten intensiv mit neuen digitalen Veranstaltungsformaten beschäftigt und ihre Erfahrungen kürzlich beim monatlichen Treffen des Fuldaer Marketing-Netzwerks geteilt. „Gerade die Frage, wie gut es gelingt, den Live-Charakter eines virtuellen Events zu transportieren, entscheidet maßgeblich über den Erfolg“, so lautet ein Fazit von Häcker. Ein professioneller Live-Stream und attraktive Interaktionsmöglichkeiten für Teilnehmerinnen und Teilnehmer könnten hierzu einen entscheidenden Beitrag leisten. Aber auch die auf Konferenzen und Messen häufig sehr wichtigen Pausengespräche sollten im digitalen Raum ermöglicht werden. Auch hierfür gibt es mittlerweile zahlreiche Apps und Plattformen, die genutzt werden können - beispielsweise Gather.town oder Wonder.

 

Beispiele aus der Region

Sabine Häcker und ihr Arbeitgeber JUMO haben bereits frühzeitig auf die Vielzahl von weltweit ausgefallenen Messen reagiert und Anfang des Jahres mit den JUMO Xperience Days eine eigene digitale Messe mit zweisprachigem Livestream und zahlreichen Interaktionsmöglichkeiten durchgeführt. Auch viele weitere Unternehmen und Organisationen in der Region Fulda setzen auf neue digitale Events. So richtete die IHK Fulda ihren traditionellen Jahresempfang kürzlich erstmals digital aus und auch die Fuldaer Bildungsmesse wird 23. und 24. April nicht wie üblich in der Esperantohalle, sondern ebenfalls virtuell stattfinden.

 

Große Bandbreite

Digitale Events halten aber nicht nur im beruflichen Kontext Einzug - auch im Bereich Freizeit und Kultur entstehen immer mehr neue Formate. Die Bandbreite reicht hier von Kochevents über Zaubershows bis hin zu Konzerten und Theateraufführungen. Auch Verkostungen und Tastings werden zunehmend für zuhause vor dem Bildschirm angeboten. Wer sich davon einen Eindruck aus erster Hand verschaffen möchte, hat beispielsweise Ende April beim Beer-Tasting des Fuldaer Marketing-Netzwerk mit Hunfelt Braeu die Möglichkeit dazu.